Mittwoch, 8. März 2017

8 Dinge, die Du wissen solltest, bevor Du einen Blog erstellst


"Blogger bekommen alles zugeschickt. Ich lege mir auch mal einen Blog an! Das ist doch total einfach."

Diesen Satz hört man als Blogger sehr oft, aber haben sich die Personen, die sich so äußern, schon einmal Gedanken darüber gemacht, dass das Bloggen für manche ein richtiger Vollzeitjob ist? Es gibt Menschen, die vom Blog leben und somit viele Stunden in diesen investieren. Für mich ist das Bloggen immer noch ein Hobby - mit ein wenig Nebenverdienst, aber trotz dessen investiere auch ich viele Stunden in meinen Blog und in andere Social Media Plattformen.

Ab und zu kriege ich Nachrichten, ob ich Tipps für Bloganfänger habe, allerdings bin ich selbst kein großer Profi in dem Business. Aus diesem Grund habe ich mir überlegt, euch einfach mal ein paar Punkte aufzulisten, die ihr vor dem Start eines Blogs beachten solltet.


Regelmäßigkeit / Zeitaufwand

Wie bereits oben erwähnt, sollte ein Blog gepflegt werden. Ihr solltet euch bewusst sein, dass dieses Hobby sehr zeitaufwendig sein kann. Man knipst selbst die Fotos, bearbeitet diese, schreibt Texte und und und .. Hört sich alles sehr einfach an - das kann es auch sein, allerdings ist es trotz dessen sehr zeitaufwendig! Überlegt euch vorher, wie viele Beiträge ihr pro Woche veröffentlichen möchtet. Regelmäßigkeit ist nämlich das A und O. Lieber zwei qualitativ hochwertige Beiträge pro Woche als sieben "hingeklatschte" Beiträge. 

Roter Faden

Ein Blog sollte eine gewisse Struktur besitzen. Wisst ihr bereits, über was genau ihr bloggen möchtet? Ein "wilder" Blog mit 20 unterschiedlichen Themenbereichen wirkt für mich persönlich sehr unübersichtlich. Autoreifen und Kosmetik passen beispielsweise nicht zusammen.

Layout / Design

Es gibt bereits unzählige Blogs - wie Sand am Meer. Aus diesem Grund sollte euer Layout / Blogdesign ansprechend aussehen. Der Leser sollte beim Betreten eures Blogs einen guten Eindruck bekommen. Ist eine gewisse Struktur vorhanden? Findet man sich auf dem Blog zurecht?

Mehrwert?

Passend zum Punkt "roter Faden" solltet ihr euch natürlich auch vorher überlegen, was ihr mit eurem Blog erreichen wollt. Soll es eine Art Tagebuch werden? Wollt ihr über euch berichten? Wollt ihr bestimmte Produkte vorstellen? Bietet der Blog den Lesern einen Mehrwert oder ist er eher nur für die eigene Verwandtschaft geeignet?

Impressumspflicht

Wusstet ihr eigentlich schon, dass es in Deutschland eine Impresusmspflicht gibt? Das heißt, dass die Adresse des Bloginhabers mit wenigen Klicks zu finden sein muss. Ich persönlich finde es auch blöd, dass meine Adresse öffentlich ist, allerdings möchte ich mich nicht der Gefahr aussetzen, abgemahnt zu werden.

Transparenz / Kennzeichnung

Wenn euer Blog ganz gut läuft, dann werden bestimmt auch die ersten Anfragen von Firmen eintreffen. Hierbei ist es sehr wichtig, dass man zugeschickte Produkte richtig kennzeichnet, um den Lesern Transparenz zu bieten. Die eigene Meinung sollte unabhängig von zugeschickten oder selbst gekauften Produkten immer gleich bleiben! Verkauft euch selbst nicht!

Gewerbe

Wusstet ihr eigentlich schon, dass ihr bei einer Gewinnerzielungsabsicht ein Gewerbe anmelden müsst? Sobald der erste Cent fließt, muss ein Gewerbe vorhanden sein. Dieses lässt sich schnell anmelden, indem man zum Gewerbeamt geht. Ein Gewerbe kostet je nach Bundesland etwas mehr oder etwas weniger. Meistens liegt der Preis bei etwa 20-30 Euro.

No-Follow / Do-Follow

Wenn ihr mit eurem Blog soweit gekommen seid, dass ihr sogar Geld für Beiträge nehmt, dann solltet ihr unbedingt den Unterschied zwischen No-Follow und Do-Follow Links kennen. Bezahlte Beiträge müssen IMMER mit No-Follow Links versehen werden, sonst könnt ihr von Google abgestraft werden! Wenn ihr einen anderen Blog empfehlt, dann dürft ihr diesen mit einem Do-Follow Link verlinken.

Ich hoffe, dass euch ein paar Tipps weiterhelfen konnten. Falls ihr weitere Ideen habt, dann könnt ihr diese gerne in das Kommentarfeld schreiben.

Ähnliche Beiträge: HIER und HIER

Kommentare:

  1. Ein sehr übersichtlicher Beitrag! Sehr hilfreich für alle die sich überlegen einen Blog zu starten! Finde ich super! :)

    Alles Liebe
    Lisa

    AntwortenLöschen
  2. Eine super Sammlung!
    Mehrere Themen finde ich persönlich nicht schlimm - bei mir ist es nicht auf Beauty beschränkt, weil ich auch vielfältig bin ;)
    Man sollte auch überlegen, warum man einen Blog anfängt: ich bekam schon einige eMail die direkt geschrieben haben, dass es ihnen um die PR Samples geht - darauf kann man wirklich nichts aufbauen...
    Alles Liebe,
    Sissy von
    Modern Snowwhite

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mehrere Themen finde ich auch nicht schlimm, aber ich finde, dass sie irgendwie zusammenpassen sollten. :)

      Oh, stimmt. Den Punkt habe ich vergessen. :P

      Löschen
  3. Da hast ein paar gute Tipps zusammen getragen, bei denen ich dir nur Recht geben kann. Leider sind die meisten Punkte vielen Leuten gar nicht bewusst & vor allem der Zeitaufwand kann echt immens sein. Von nichts kommt halt nichts, das ist beim Bloggen nicht anders.

    AntwortenLöschen
  4. Ein schöner informativer Beitrag.
    Ich muss ehrlich gesagt sagen, dass ich meinen Blog vor bald 5 Jahren spontan erstellt habe ohne wirklich mehr darüber zu wissen :D Ich habe einfach immer gerne Sachen gepostet und meine Freunde meinten das würde zu mir passen.
    Das mit dem Zeitaufwand war mir von vornherein klar, wenn ich regelmäßig poste, kostet das eben auch Freizeit.
    Das mit dem Roten Faden stimmt an sich schon, aber ich habe gerne meinen bunt gemischten Blog auf dem ich einfach das poste was mich gerade bewegt oder was ich gerade teste.
    Da ich gelernte Webdesignerin bin, is das mit dem Layout nie ein Problem gewesen *lach*.
    Ich möchte mit meinem Blog einfach Spaß haben, mich mit anderen Leuten austauschen und hin und wieder was testen.
    Impressum habe ich auch von Anfang an gehabt, das wusste ich schon vorher, da ich das auch gelernt hatte.
    Das mit der Transparenz is leider bei vielen oftmals nicht zu erkennen, genauso wenig wie die eigene Meinung. Sehr schade was manche für Geld alles so machen.
    Ein Gewerbe habe ich nicht, da ich bisher immer nur in Produkten bezahlt wurde xD
    Das mit No- & Do-Follow kenne ich auch, sollte man immer drauf achten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön! Wow, schon fast fünf Jahre - das ist echt eine lange Zeit. Da hast du aber sehr gut durchgehalten, weiter so. :P

      Löschen
    2. Ja is echt eine ganz schön lange Zeit :D Dafür dass er total im Spaß entstanden is *lach*. Na aber sicher doch =P

      Ohja echt coole Produkte =) Bin auch schon sehr gespannt wie ich beides finden werde.
      Liebe Grüße

      Löschen
  5. wirklich ein super guter Post, hätte ich mal so eine Liste gehabt :P
    Aber so habe ich eben aus meinen Fehlern gelernt. Vor allem bei Impressum, Do Follow vs No Follow und Gewerbe kann ich noch viel lernen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich, dass dir die Tipps gefallen. Ja, ich muss auch noch viel lernen. :)

      Löschen
  6. Toller Beitrag.
    Ich finde es auch schade, dass viele immer noch glauben, dass man eben mal ein paar Bilder hochlädt, ein paar Zeilen schreibt, fertig. So ist es ja aber nicht.
    Selbst ich unterschätze manche Posts noch und denke 'ach, ich mach das eben mal schnell fertig' und Stunden später sitze ich immer noch da :-D

    LG
    Faye

    AntwortenLöschen
  7. Hi liebe Anna
    Wirklich ein toller Post. Besonders nach den Sommerferien sind ja einige Blogs wieder aus dem Boden geschossen, denen die Arbeit dahinter nicht wirklich bewusst war. Übrigens habe ich gerade letztens auf der Google Support Seite gelesen, dass auch Samples auf No-Follow gesetzt werden müssen. Bei uns in der Schweiz ist das mit dem Gewerbe zum Glück nicht so streng gesehen.
    Alles Liebe Lena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, stimmt. Davon erzählt Moni auch immer. Die Sache mit den Do- und No-Follow Links ist echt kompliziert..

      Löschen
  8. Ja viele unterschätzen den Aufwand immer wieder, was sehr schade ist. Ich weiß garnicht wie lange ich immer an einem Post sitze, und da kann dann der Spaß am Testen auch schnell zur Arbeit werden.

    Liebe Grüße,
    Fio

    AntwortenLöschen
  9. Hallöchen Anna!

    Ein toller Beitrag und sehr hilfreich würde ich mal sagen. Bloggen ist bei mir auch nur ein Hobby aber steckt wirklich sehr viel Arbeit drin.Bei dem Impressum geb ich Dir recht, muss ich mir auch noch machen.

    Liebe Grüße
    Eileen

    www.elliberry.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Anna,

    Danke für den informativen Beitrag. Ich hoffe, dass ich zumindest annähernd alles umsetzte. Ich bin ja noch recht kurz dabei, erst seit Ende November 2016.
    für Tipps bin ich immer sehr dankbar.
    Liebe Grüße
    Jenny
    Jennybee87.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aller Anfang ist schwer... dankeschön! :)

      Löschen
  11. Great post.
    http://societyfix.blogspot.com.eg/

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Anna,
    ein super hilfreicher und informativer Blogpost. Also das mit dem Do-Follow und No-Follow muss ich mir nochmal genauer anschauen, manche Sachen sind doch etwas verwirrend ;)

    Ich wünsche dir einen wunderschönen Abend.
    Liebe Grüße
    Steffi
    its-me-stefanie.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt. No- und Do-Follow Links sind wirklich sehr verwirrend.

      Dankeschön, wünsche ich dir auch! :)

      Löschen
  13. Da sind einige tolle Tipps liebe Anna. Danke dafür. Ich werde sie in Zukunft beachten.

    ♡ Dana
    www.danamagnolia.com

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Anna, vielen Dank für den tollen Post. Ich hoffe er hilft einigen Anfängern weiter. Ich hätte mir vor 6 Jahren solch einen Post gewünscht, dann hätte ich es sicherlich einfacher gehabt. So hat man eben nach und nach alles selbst gelernt.

    Liebe Grüße,
    Diana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das stimmt. Ich wusste zu Beginn gaaaar nichts! :D

      Löschen
  15. Schöner Post, sehr informativ und gut zusammengefasst =)
    Love, Héloise
    Et Omnia Vanitas

    AntwortenLöschen
  16. Ich verstehe das mit di follow und no follow links nicht (

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dazu werde ich mal einen gesonderten Beitrag schreiben! :)

      Löschen
  17. Great post dear Anna!
    Picture is so interesting. Like it a lot.

    Gotičarka

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Anna

    Das ist so ein toller und interessanter Bericht! Danke Dir!

    Hab einen schönen Abend!

    xoxo Jacqueline
    My Blog - HOKIS

    AntwortenLöschen
  19. Guter Punkt mit Transparenz und Impressum, find ich auch sehr wichtig!

    Liebst,
    Andrea

    BLOGGER CONTEST auf meinem Blog!

    AntwortenLöschen
  20. Gute Tipps :) Alleridngs muss man nicht nur bei bezahlten Beiträge einen nofollow Link setzen, sondern auch bei PR Samples

    AntwortenLöschen
  21. Schön, dass Du Neulingen solche Tipps gibst liebe Anna. Ich würde mir zusätzlich wünschen, dass Newcomer-Bloggerinnen wenigstens eine gute Rechtschreibung an den Tag legen. Grausam manchmal,nicht wahr? Wir machen alle mal Tippfehler aber wenn man sich beim Lesen fremd-schämen muss, krieg ich Gänsehaut. :D
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  22. Hallo Anna,

    auch wenn ich kein Neuling mehr bin, lese ich solche Zusammenfassungen immer gerne. Tipps können ja nie schaden :) selbst nach 7 Jahren weiß ich noch nicht alles :D

    Viele liebe Grüße
    Isa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich lese auch immer wieder gerne Bloggertipps. :)

      Löschen
  23. Tolle Tipps, nur beim letzten Punkt setze ich aus, kannst du nofollow und dofollow Links mal erläutern? Liebe Grüße ♡

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke <3

      Hmm .. vielleicht sollte ich dazu mal einen gesonderten Beitrag machen. :)

      Löschen
  24. Wie recht du hast - danke für die tollen Tipps! LG :)

    AntwortenLöschen
  25. Hey Anna :)

    Echt ein toller & informativer Beitrag!
    Ich fand ja auch deinen Live-Stream zu dem Thema so toll!

    Der Aufwand wird, glaube ich, häufig echt unterschätzt!
    Aber Leute, die nur wegen der Hoffnung auf Gratis-Sachen anfangen zu Bloggen, werden wohl hoffentich schnell auf dem Boden der Tatsachen landen & bemerken, wie viel Arbeit in einem Blog steckt.

    Danke für den tollen Post!

    Liebe Grüße!

    Janika
    http://xxnothing-personalxx.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  26. Danke für die hilfreichen Tipps! Ich muss mich nochmal genau ins Thema Do Follow und No Follow reinlesen. So ganz habe ich das Prinzip noch nicht verstanden.

    Liebe Grüße,

    Nina.

    www.makeupinflight.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr gerne! Dazu werde ich demnächst noch einen gesonderten Beitrag schreiben. :)

      Löschen
  27. Schöne Tipps. Viele Blogger wissen gar nicht, was rechtlich auf sie zu kommt, wenn sie angefangen haben einen Blog zu starten.

    AntwortenLöschen
  28. Hätte ich gewusst, wie zeitaufwendig das Bloggen ist, hätte ich mir zweimal überlegt, ob ich wirklich anfangen soll.
    Es sind am Tag schon 2-3 St., aber es ist halt meine Leidenschaft und kann (im Moment) nicht ohne!

    AntwortenLöschen
  29. Was für ein toller, informativer Beitrag liebe Anna! :)
    Ich stimme dir in allen Punkten zu, du hast absolut Recht. Gerade der Zeitaufwand wird oft unterschätzt.
    Das mit dem roten Faden ist gar nicht so einfach, finde ich. Da muss ich auch unbedingt noch dran arbeiten mein "eigenes Ding" zu finden und aus der Masse herauszustechen.
    Ganz liebe Grüße,
    Lisa :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke <3

      Ich muss auch noch an einigen Punkten arbeiten. :)

      Löschen
  30. Sehr schöne Infos meine Liebe♥
    Man lernt nie aus ^-^

    Liebe Grüße AnnLeeBeauty von Großstadtprinzessin

    AntwortenLöschen
  31. Toller Beirag, zum Glück wusste ich das alles schon. Hast du ein Gewerbe angemeldet? Ich habe es schon letztes Jahr und jetzt muss man auch die Steuererklärung damit machen, Ich bin gespannt.


    Liebe Grüße Lisa
    Pinkybeauty.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke <3

      Ja, ich habe mein Gewerbe letztes Jahr angemeldet. :)

      Löschen
  32. Ich kann dir nur zustimmen, einen Blog zu führen ist Zuckerschlecken :)

    Liebe Grüße,
    Kiamisu

    AntwortenLöschen
  33. Hallo Anna das sind schonmal wertvolle tips!Habe vor kurzem auch angefangen zu Bloggen oder ich versuchs zumindest wenn da nicht paar Problemchen wären!Zum einen habe ich bis heute kein einzigen Blog Leser obwohl es auf Insta gefällt und ich einige follower habe!Habe damit eine grosse Leidenschaft in mir geweckt,wenn da nur nicht diese IT probleme wären Zum anderen hätte ich eine frage zum Header wo genau erstelle ich diesen am besten?wäre lieb wenn du mir ein paar tips geben würdest!Dein Blog gefällt mir super!mach weiter so.Lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Leider kann ich dir nicht so viel helfen, da ich beim Header selbst Hilfe bekommen habe. :(

      Hmm .. Empfehlenswert ist es auf jeden Fall, ein eigenes Bild als Header zu verwenden oder selbst etwas Kleines zu designen. Die Schriftart sollte auch frei verfügbar sein, da manche Schriftarten irgendwie geschützt sind ...

      Löschen
  34. Das sind sehr gute Tipps für Anfänger und auch für Fortgeschrittene :) Ich hab das mit den Do-Follow-Links auch immer noch nicht verstanden, weil ich mich nie damit beschäftigt habe.

    LG Binara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke <3

      Ja, die Do- & No-Follow Geschichte ist auch ziemlich kompliziert. Man lernt nie aus. :)

      Löschen
  35. Sehr schöner Beitrag, manche Personen unterschätzen etwas die Arbeit.
    Ich selber Poste auch nicht mehr so oft wöchentlich wie Anfangs, da ich einfach die Zeit nicht dazu habe.

    Lg Jasmin

    AntwortenLöschen
  36. Ein schöner Beitrag mit tollen Tipps für alle Einsteiger. Hätte mir soetwas vor ein paar Jahren gewünscht :)

    AntwortenLöschen
  37. beautiful color!
    https://lolazas.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  38. Schöne Tipps für Anfänger 😊 Das bisschen Bloggen macht sich eben nicht von alleine 😊

    AntwortenLöschen
  39. Ein sehr schöner übersichtlicher Beitrag!

    AntwortenLöschen
  40. Da hast du ein paar schöne Tipps für Einsteiger zusammen getragen. Als ich damals 2012 angefangen habe, habe ich mir erst keine Gedanken um vieles gemacht. Mit der Zeit wächst man aber echt rein. Irgendwie war es damals aber auch eine andere Zeit.

    AntwortenLöschen
  41. Oh ja, gerade was die ganzen Kennzeichnungspflichten und Do/No Follow Geschichten angeht...manchmal ist das ganz schön unübersichtlich.

    Dein Übersicht ist dagegen sehr übersichtlich, schön!

    AntwortenLöschen
  42. Vielen lieben Dank liebe Anna, für die tollen Tips :).

    Ich finde deinen Blog sehr sehr toll <3

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen