Mittwoch, 20. Dezember 2017

Mit HoReCa.digital eine kostenlose Webseite erstellen

Anzeige


Anfang 2014 habe ich mit dem Bloggen angefangen. Ich fand die ganzen Videos auf YouTube ganz toll und wollte das auch machen. Allerdings benötigt es viel Mut und Selbstbewusstsein, Videos online zu stellen. Stattdessen habe ich mich dafür entschieden, mir einen Blog anzulegen und passend dazu habe ich mir auch eine neue Instagramseite erstellt. Natürlich denkt man oft anfangs, dass das alles vielleicht nicht gut ankommen wird und bei etwas Neuem hat man fast immer seine Zweifel. Ich wusste nicht, dass mir sogar Produkte zugeschickt werden! Noch erstaunlicher finde ich, dass man mit dem Bloggen Geld verdienen kann.

Früher dachte ich, dass sich die ganzen YouTuber alles selbst kaufen, aber das ist oft nicht der Fall. Sie gehen (bezahlte) Kooperationen ein und verdienen sich damit ihre Brötchen. Von außen sieht es natürlich so aus, dass man etliche Produkte gratis bekommt, viel Geld kassiert und absolut nichts dafür macht. Viele unterschätzen allerdings die Arbeit, denn die meisten Blogger und YouTuber stecken viel Liebe und Mühe in ihre Videos und Beiträge, um den Lesern bzw. Zuschauern möglichst viel Mehrwert zu bieten oder diese zu unterhalten.

Hierbei muss man darauf achten, dass alles mit Recht und Ordnung vonstatten geht. Bereits bei einer Gewinnerzielungsabsicht muss man nämlich ein Gewerbe anmelden. Aus diesem Grund habe ich mich vor knapp zwei Jahren damit beschäftigt und mir letztendlich auch ein Kleingewerbe angemeldet. Eine Gewerbeanmeldung kostet nicht viel. Der Preis unterscheidet sich jedoch von Bundesland (oder sogar Stadt) zu Bundesland (Stadt). Die Anmeldung in meiner Stadt hat um die 30 Euro gekostet, glaube ich. Wenn man langfristig damit Geld verdienen möchte, dann lohnt sich die Investition natürlich.

Nicht nur Blogger haben ein Gewerbe oder sogar ein Unternehmen angemeldet bzw. gegründet, sondern natürlich auch viele Menschen aus anderen Arbeitsbereichen, beispielsweise Gastronomen. Der Schritt in die Selbstständigkeit ist etwas Schönes, aber auch mit viel Arbeit verbunden. Man weiß nie, was morgen kommen wird, denn die Konkurrenz ist groß. Sei es im Bloggerbereich, im Gastronomiebetrieb oder oder oder ...

Für Gastronomen gibt es seit Kurzem ein nützliches Angebot von METRO, welches komplett gratis ist. Man kann sich eine kostenlose Webseite erstellen. Vielleicht besitzt jemand von euch ein Restaurant oder ein kleines Café? Vielleicht habt ihr einen Bekannten, der sich über diese Möglichkeit freuen würde? 

Mit HoReCa.digital gibt METRO Gastronomen die Möglichkeit, gratis eine stylische Homepage zu bekommen und somit ihre Onlinepräsenz zu professionalisieren. Ganz egal ob großes Restaurant oder kleines Café mit den gratis Angeboten von METRO ist jeder Gastronom perfekt digital aufgestellt!



Solche kostenlosen Angebote finde ich sehr praktisch, da man dadurch sehen kann, ob diese Richtung für den eigenen Betrieb überhaupt funktionieren würde. Eine eigene Domain kostet nämlich normalerweise Geld. Ich nutze auch gerne kostenlose Programme für meinen Blog, z.B. zum Verkleinern der Bilder etc.

Im folgenden Video sind noch einmal einige Informationen zusammengefasst:


Wie findet ihr solche Möglichkeiten? Würdet ihr diese Funktion nutzen, wenn ihr einen eigenen Gastronomiebetrieb hättet?

Kommentare:

  1. Amazing post dear :)

    kisses!
    teddyandcrumb.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  2. wirklich toller und schön erklärter Beitrag! Das Angebot von Metro kannte ich bisher noch nicht und das ist wahrscheinlich sehr praktisch für den ein oder anderen.

    .. bei mir läuft aktuell ein Gewinnspiel. Zu gewinnen gibt es ein großes Set von Burt's Bees. Würde mich freuen, wenn du mitmachen würdest!

    liebe Grüße,
    Imran
    www.fashionloverimran.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  3. Das ist ein tolles Angebot, was METRO da hat. Also wenn ich ein kleines Café hätte, dann würde ich das Angebot gewiss nutzen. Schöner Beitrag. Alles Liebe Marie

    AntwortenLöschen
  4. toll berichtet, bin noch in den Kinderschuhen

    AntwortenLöschen
  5. Das ist total super, dass man jetzt schon so schnell und einfach eine tolle Homepage erstellen kann! Früher war das nicht so...

    AntwortenLöschen
  6. Ich würde wahrscheinlich für den Anfang diese Option nutzen aber schlußendlich eine Website professionell erstellen lassen und da auch den ein oder anderen Euro investieren. Heutzutage ist eine Website die Visitenkarte und gerade bei Restaurants macht eine gute Website sehr viel aus.

    Liebe Grüße, Milli
    (http://www.millilovesfashion.de)

    AntwortenLöschen
  7. Als ich noch ein Teenie war, hatte ich eine Homepage bei Beepworld. Finde so etwas für den Anfang gut.

    Liebe Grüße,
    Saskia-Katharina

    AntwortenLöschen